Das war eine Woche! Nicht nur Sommerferienanfang bei uns und der erste Geburtstag unserer Pflegekindes, sondern es gab auch heikle Momente. Aber dazu komme ich später noch …

Ich gehe mal davon aus, dass du einen Führerschein hast und dafür einen Erste Hilfe Kurs absolvieren musstest. Kannst du dich noch daran erinnern? An die Inhalte? Ich habe zusätzlich, als ich mit unserem zweiten Kind schwanger war, einen “Erste Hilfe Kurs für Kinder” gemacht. Am besten in Erinnerung geblieben sind mir meine Wadenkrämpfe mit denen ich während den Abenden zu kämpfen hatte … Ehrlich gesagt könnte ich selbst im Notfall mit ordentlich Adrenalin im Blut vermutlich nichts sinnvoll mehr wiedergeben. Ich hatte versucht mir Notizen zu machen, aber selbst wenn die einigermaßen hilfreich waren sind sie längst verschollen.

Notfälle im Alltag

Ende letzten Jahres wurde ich Zeuge vom Sturz eines alten Mannes im Kaufhaus. Glücklicherweise reagierte eine Verkäuferin und alarmierte die Ersthelfer im Gebäude die gleich kamen und sich kümmerten. Alles was ich gemacht habe war den Krankenwagen anzurufen. Das war wichtig und gut, aber manchmal muss man selber ran und kann nicht auf den Krankenwagen warten (der trotz blutender Kopfwunde in unserem Fall erst 15 Minuten später da war). Vor allem in den eigenen 4 Wänden und bei den Kindern möchte man schnell handeln können.

Ich war als Kind nie im Krankenhaus und auch meine Geschwister hatten keinerlei Brüche, Platzwunden oder ähnliches. In meiner Familie sieht das schon anders aus … Diese Woche durften wir zum Beispiel meinen Sohn am späten Nachmittag mit einem aufgerissenen Finger in die Notaufnahme bringen. Beim Schaukeln war er vermutlich an einem offenen Karabiner hängengeblieben und musste genäht werden. Gott sei Dank war mein Mann da und konnte das übernehmen. Blut ist nicht mein Freund. An einem anderen Tag blieb einem Kind, beim Aufschrei nach einem schreckhaften Sturz, die Luft solange weg, dass ich Sorge hatte das es ohnmächtig wird.

Solche Momente zeigen mir, dass es sich lohnt sein Wissen zur Ersten Hilfe auch ab und zu aufzufrischen. Einfach um in so einer Situation richtig reagieren zu können und die Hemmungen davor mehr zu verlieren.

Das soll nicht Angst machen, sondern ermutigen Sicherheit zu bekommen.

Ich habe die Ereignisse der Woche zum Anlass genommen um mich umzuschauen was es für Online Angebote für Erste Hilfe Kurse für Kinder gibt. Das war auch schon Thema auf meinem Instagram Kanal und ein paar Rückmeldungen kamen dass Interesse besteht ebenfalls den Kurs zu machen oder aufzufrischen.

Übersicht von Onlinekursen

Hier stelle ich dir drei Angebote zusammen, die ich gefunden habe, bzw. mir schon empfohlen wurden. Vielleicht magst du die Gelegenheit einfach nutzen und dich mit dransetzen?! Ich lege den Fokus vor allem auf die Themen, die für mich gerne auch alltägliche Situationen überwiegend beinhalten können. Entscheide du nach deinen Kriterien was dich anspricht.

Es gibt noch viel mehr Angebote im World Wide Web … wenn du was empfehlen kannst lass es uns gerne in den Kommentaren wissen. Auch wenn du mit dabei bist! Dann können wir uns gegenseitig motivieren.

Für eine bessere Übersichtlichkeit empfehle ich ein größeren Bildschirm als das Smartphone. 😉

ÜBERSICHTerste-hilft-fuer-kinder.derichtig-helfen.comhebammenkurs.de
Verschlucken
Ersticken
xxx
stabile Seitenlagex
Affektkrampfx
Pseudokruppanfallxxx
Wespen- und
Bienenstiche
xx
Kopfverletzungen
Gehirnerschütterung
xxx
Schürfwundenx
Knochenbrüchexx
Zeckenbissexx
Hausapothekexx
Fieber/-krampfxxx
Wiederbelebungxxx
Plötzlicher
Kindstod
xx
Vergiftungxxx
Bewusstlosigkeitxxx
Nasenblutenxx
Wundenxx
Verbrennungenxxx
Badeunfälle
Ertrinken
x
SonstigesTipps für den Notruf,
Asthma und Hyperventi.,
Schock,
Ohrenschmerzen
Beantwortung
indiv. Fragen
Allergische Reaktionen
ExtrasRechtliches und Vorbeugung, DownloadsAbschlusstest und Downloads, Zertifikat für 1 J.
Kosten,
Stand 6.8.2020
69,-€44,95€49,-€
Das ist meine persönliche Zusammenfassung und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Vielleicht ist so ein Kurs auch mal eine Idee als Geschenk für Eltern? Man hat auf jeden Fall was davon.

Notfälle in der Familie

Dieses Thema ist zwar unangenehm, aber ich bin ziemlich sicher dass es sich lohnt darüber nachzudenken und zu sprechen wenn es eben nicht akut ist. Wir werden kaum Zeit zum Googeln haben oder ein YouTube Video anschauen können, wenn es mal zu so einer Situation kommt.

Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, dass wir uns auch Gedanken darüber machen was darüber hinaus hilfreich sein kann. Zum Beispiel mit älteren Kindern selbst mal einen Notruf “trocken” üben. Was muss gesagt werden? Im Normalfall erledigen das selbstverständlich die Erwachsenen. Es kann auch besprochen werden bei wem sie sich in der Nachbarschaft Hilfe holen sollten falls mit den Eltern mal was Ungewöhnliches vorfällt. Altersgerecht und einfühlsam, aber eben als Unterstützung im Voraus. Dazu kann auch gehören dass man über Allergien in der Familie Bescheid weiß, damit die Kinder das einem Ersthelfer weitersagen könnten.

In unserem Waldkindergarten üben die Erzieherinnen beispielsweise immer wieder solche Notfallsituationen wie in der Schule die Feueralarmübung. Wenn eine Erzieherinnen die Trillerpfeife benutzt wissen alle Kinder das sie sofort zusammenkommen müssen. Zwei Vorschulkinder sind ausgewählt die dem Krankenwagen im Notfall entgegenflitzen sollen um ihm dem Weg in den Wald zu zeigen und die Erste-Hilfe-Tasche ist immer griffbereit. Tatsächlich gab es genau für meinen Sohn Mal so einen Einsatz mit Krankenwagen & Co. und ich war heilfroh das die Abläufe geklappt haben …

Sicherheit hilft gegen Angst. Wenn ich weiß was zutun ist, kann ich besser reagieren und das hilft, auch den Kindern.