Bei mir und meinem Mann haben sich in der Kindheit nicht so richtige Ostertraditionen entwickelt. Meine Familie war zu der Zeit meistens auf unterschiedlichen Freizeiten vom CVJM (Christilcher Verein Junger Menschen). Bei meinem Mann wurde der Glaube daheim nicht ausgelebt. Als wir dann unsere eigene kleine Familie hatten boten sich die Ostertage oft an die Großeltern in 500 Kilometern Entfernung alle zu besuchen. Diese Mischung hat zur Folge, dass wir bis heute nicht wirklich eine eigene Ostertradition haben. Dabei ist Ostern für mich mindestens genauso wichtig wie Weihnachten und eigentlich als Fest sogar noch wichtiger.

Vielleicht geht es dir wie mir das du keine Osterrituale hast oder für neue Ideen dankbar wärst. Deshalb habe ich ein bisschen rumgefragt und stelle dir hier ein paar Anregungen zusammen. Ich bin gespannt was bei uns und in deiner Familie möglicherweise übernommen wird. 🙂

Der Ostergarten

Lena bin ich über ihr Instagramprofil Segenregen digital begegnet und schätze sehr ihre Sicht auf die Dinge. So richtig geflashed hatte sie mich bei ihrem Beitrag zu Halloween. Seit dem hatte sie immer mal wieder ihre Ansicht zu Weltthemen geteilt die ich einfach wunderbar und besonders fand.

Zum Thema Ostern hat sie gerade wieder ihren selbstgestalteten Ostergarten gezeigt. Auf ihrem Blog hatte sie schon im Jahr 2017 einen schönen und alltagsnahen Beitrag dazu veröffentlicht. Dabei geht sie darauf ein wie man Ostern bewusst als Familie feiern kann und auch wie so ein Ostergarten aussehen kann. Auch wenn man nicht soviel Zeit hat gibt es dort Anregungen für alltagstauglichen Osterinput.

In ihrem Blogpost verlinkt sie auch den Beitrag von Luisa, auf mamaabba.de, in dem ein Osterweg beschrieben wird. Diesen Garten und Weg finde ich wunderbare Möglichkeiten diese Geschichte mit Kindern zu gestalten und begreifbarer zu machen. Es passiert so viel in diesen wenigen Tagen das so eine gemeinsame Gestaltung sicher sehr eindrücklich ist.

Ostergarten und Foto von Lena

Ostern aus Thailand

Die liebe Melanie ist mit Ehemann und ihren vier Kindern in Thailand als Missionare. Ich finde es immer wieder beeindruckend wenn sie erzählt wie sie ihren Glauben dort leben und auch ihren Kindern nahe bringen. In ihrem Umfeld gibt es für ihren Glauben wenig Anlaufstellen sodass vieles von ihnen als Eltern abhängig ist.

Sie orientieren sich als Familie zu Ostern stark an der Karwoche. Melanie lässt uns hier Anteil haben wie sie dabei vorgehen. Sie betont aber das es trotz Bemühungen mal mehr und mal weniger gelingt diese Ideen bei ihnen auch so umzusetzen. Feststeht jedenfalls, dass wirklich erst am Sonntag die Auferstehung gefeiert wird und diese Spannung auch bis dahin ausgehalten werden darf.

Wie kleine Puzzleteil für diesen Weg bis zum Ostersonntag, wird jeweils am entsprechenden Tag der Teil aus der Bibel dazu durchgegangen der damals passiert ist. Am Gründonnerstag ist die Fußwaschung dran. Die ganze Familie wäscht sich gegenseitig die Füße, wie es früher üblich war. Melanie erzählte, dass sich ihre Kinder ganz gut drauf einlassen konnten. Karfreitag wird draußen zusammen ein Grab aus Duplo und Naturmaterialien gestaltet und Jesus als Figur reingelegt. Der Ostersamstag wird dafür genutzt um für den Ostersonntag alles schön zu schmücken. Davor ist die Dekoration bewusst noch sehr schlicht und eher trostlos. Frühlingsdeko die bis dahin schon aufgehängt wurde wird teilweise sogar vorher nochmal abgenommen.

Am Ostersonntag wir dann gemeinsam das Grab geöffnet und alle können sehen das es leer ist. Darum haben sich die Eltern in diesem Fall davor gekümmert. 😉 Jesus ist nicht mehr da weil er lebt und auferstanden ist! Traditionell wird zum Osterfrühstück noch Jemand eingeladen und es wird ein festliches Essen mit viel Gemeinschaft.

Zusatzmaterial

Als Tipp hat Melanie noch die CDs und ein Buch von Sabine Wiediger. Für Kinder ab etwa 3 bis 8 Jahre findet man dort viele Lieder, Gedichte und gut umsetzbare Ideen um als Familie das Kirchenjahr gemeinsam zu erleben. Ostern wird dort auch thematisiert.

Für den Gründonnerstag wird zum Beispiel vorgeschlagen gemeinsam das Lied “Hosianna” zu singen. Mit selbstgebastelten Palmwedeln (Krepppapier) kann man den Einzug in Jerusalem nachspielen. Am Ostersonntag gibt es ein kleines Gedicht zur Auferstehung das man mit Handbewegungen einüben kann. Es gibt Vorschläge für eine Geschichte bei der jedes Kind bei einem bestimmten Wort ein entsprechendes Symbol hochhält. Auch Ideen für das Osterkörbchen sind dabei.

Wer also seine Familienandachten & Co. bisschen aufpeppen möchte findet dort viel Material und Ideen. Die CDs unterstützen bei den Liedern und Gedichten.

Was an Ostern alles passierte

Für eine bessere Übersicht was eigentlich alles wann war, habe ich diese Grafik erstellt. Gerade wenn man sich an den Tagen orientieren möchte könnte das eine gute Unterstützung sein:

Ostereiersammlung und mehr

Constanze, von dem Blog “God is in the kitchen“, hat mir erzählt dass sie mit ihrem Mann in ihrer Paarzeit schon angefangen haben Ostereier zu gestalten. Das ist 19 Jahre her und seit dem kommen jedes Jahr neue Eier dazu. Inzwischen helfen auch ihre beiden Kinder tatkräftig mit. Selbst bei ihren Jahren in Amerika kamen die Ostereier mit und eine Ende der Sammlung ist nicht in Sicht. Warum auch? 🙂 Jedes Jahr werden sie wieder liebevoll in die Dekoration integriert.

Neben diesen kreativen Projekten gehört für Constanze und ihre Familie aber vor allem dazu, dass in dieser Zeit im Mittelpunkt steht worum es bei Ostern eigentlich geht. Für sie ist dieses Fest auch wichtiger als Weihnachten, denn hier passiert ein wesentlicher Teil der den christlichen Glauben ausmacht.

Daher wird jedes Jahr die Ostergeschichte als Familie gelesen. Am liebsten mit diesem Buch “He is Risen – Rocks Tell the Story of Easter” von Patti Rokus. Bisher ist es nur auf Englisch verfügbar, aber die Bilder sprechen für sich.

Cover von Amazon

Die Osternestsuche findet am Sonntagmorgen statt. Das gehört dazu, genauso wie das besprechen der biblischen Ostergeschichte. Den Kindern ist bewusst das es nicht nur um Osterhasen und Schokoladeneier geht, sondern um Jesus. Es ist eine sehr bewegende Zeit die auch noch länger nachhallen darf.

Osterfest als Familie

Als ich über ein besonderes Osterfrühstück nachgedacht habe ist mir meine Freundin Sarah eingefallen. Sie hat ein wunderbares Händchen dafür zu dekorieren und kreative Projekte stilvoll umzusetzen. Daher habe ich sie gefragt ob sie uns ein paar Tischdekorationsbeispiele mitgeben kann. Hier ist alles was sie auf die Schnelle bei ihren Bildern zu Ostern gefunden hat. 🙂 Lass dich inspirieren, wenn du auch Fan von einer schön gedeckten Tafel bist …

Herzensempfehlung

Mir ist gerade beim Schreiben eine Sache eingefallen die ich immer für mich an Ostern mache. Bei einem Jugendevent wurde mal dieses YouTubeVideo gezeigt das mich bis heute zu Tränen rührt. Es ist auf Englisch, aber es gibt deutsche Untertitel. Für mich macht es nochmal auf besondere Weise deutlich was da eigentlich passiert … und wie lieb Gott mich haben muss … Vielleicht hast du mal ein paar ruhige Minuten in denen du es anschauen kannst. Ob deine Kinder alt genug sind mit zu schauen entscheidest du.


Hast du eine schöne Tradition an der du uns teilhaben lassen möchtest? Würde mich freuen von dir zu hören! Lass uns gemeinsam weiter in den Kommentaren austauschen. Bis dann und ein gesegnetes Osterfest!