Als mein Sohn eingeschult wurde las ich zeitgleich auf Instagram ein Gebet von einer Familie die ebenfalls ihr Kind das erste Mal in die Schule schickte. Diese Zeilen haben mich so berührt das ich die Verfasserin, Esther, fragte ob ich ihr Gebet auf Deutsch mit auf meinen Blog packen darf … Sie hat zugestimmt.

Für alle die ihr Kind das erste Mal in die Schule entlassen oder ein Schulkind haben, lade ich ein mitzubeten:

Vater, da unser Kind nun unsere Seite verlässt und in die große, weite Welt geht, bete ich, dass du es beschützt und es im Schatten deiner Flügel sein darf.

Dass du unser Kind zu der Person werden lässt, die du dir erdacht hast; liebevoll und fürsorglich, mutig und tapfer.

Dass sein Herz zu den Herzen der Kinder gezogen wird, die Außenseiter, alleine oder gebrochen sind. Mögest du unser Kind umgeben mit Freunden, die es aufbauen während unser Kind auch sie aufbaut. Wir beten, dass unser Kind in dieser zerbrochenen und dunklen Welt ein kleines Licht sein kann.

Dass du unserem Kind die Stärke gibst für die Wahrheit einzustehen, auch wenn es nicht einfach ist. Dass du in den Momenten, in denen unser Kind Probleme hat oder sich einsam fühlt, für es da bist. Erinnere unser Kind daran, dass du da bist um seine Kämpfe zu kämpfen. Dass du unser Kind halten und führen, es formen und prägen wirst.

Erinnere unser Kind, dass egal was es tut oder sagt, Mama und Papa es immer mit allem was wir haben lieben werden, weil du, lieber Vater, das Gleiche für uns tust.

In Jesu Namen, Amen.

Esther Anderson, Story of this Life

Ich glaube das Gebet viel auswirken kann. Wie Mutter Teresa mal so schön sagte: “Ich bin nur ein kleines Kabel, Gott ist der Strom.” Gebet ist für mich eine Form diesen Strom auch fließen zu lassen.

Gibt es etwas das du deinem Kind gerne mit auf den Weg geben möchtest? Vielleicht sogar einen Segen den du jeden Morgen mit deinem Kind sprichst? Dann lass uns gerne in den Kommentaren daran teilhaben. Ich würde mich freuen noch mehr Inspirationen zu bekommen. Am besten ich schreibe mir ein kurzes Gebet oder Spruch irgendwo hin wo ich es jeden Tag sehe … Unsere Kinder können es sicher gebrauchen.

Buchtipp dazu:

Ich hab es selbst daheim, muss aber mal anfangen es zu lesen … Hab schon viel Gutes davon gehört. Hier kann man es bestellen und mal reinhören/-schauen.

Foto von scm-shop.de


Gebet für Lehrer/innen und Schulen

Eine liebe Freundin hat mich nach der Veröffentlichung dieses Beitrags noch auf eine schöne Idee gebracht.

Zum Einen hat sie davon erzählt, dass sie angefangen hatte für die Klassenlehrerin ihres Sohnes zu beten. Dem waren schon mehrere Elterngespräche vorausgegangen, daher schrieb sie mir:

Ich habe angefangen für die Lehrerin zu beten: dass Gott ihren Blick auf mein Kind ändert, wo er falsch ist und dass die Beiden ein positives Verhältnis aufbauen können und sie Erfahrungen sammelt (es war ihre erste 1. Klasse). Ist leider irgendwann bei mir wieder eingeschlafen, hat aber meinen Blick verändert …

Heike

Das finde ich eine gute Sicht auf die Dinge und so wertvoll.

Wem dieses Thema besonders am Herzen liegt kann ich die Organisation “Moms in Prayer” empfehlen. Die treffen sich regelmäßig in kleinen Gruppen deutschlandweit (und international) um für Schulen, Lehrer, das Schulsystem & Co. zu beten. Nähere Informationen findest du auf ihrer Homepage.

Hilfsmittel

Ein kleines Hilfsmittel um an das Gebet für sein Kind zu denken können die Bibelverskärtchen von Moms in Prayer sein. Ich hatte die schonmal auf meinem Blog vorgestellt. Es sind schön gestaltete Karten mit Bibelversen und einem Platzhalter für den Namen deines Kindes. So kann man wunderbar den Vers für sein Kind sprechen.

Diese Kärtchen kommen in einer kleinen Sammlung, sodass man gut den passenden Spruch jeweils raussuchen kann. Auch eine schöne Idee für Mamafreundinnen oder eine MamaHerzGruppe.