Einen “richtigen” Urlaub gönnen wir uns selten. Meistens nutzen wir das Verreisen um unsere Eltern zu besuchen, die etwa 500 km entfernt leben. Wenn wir uns dann doch mal mit Kind und Kegel auf den Weg machen darf es für uns sowohl Berge, als auch Meer sein.

Dieses Jahr habe ich mich von den Berichten der lieben Johanna (@pinkepanki) anstecken lassen und wir sind auf den Küselhof, auf die Insel Fehmarn an der Ostsee gefahren. Wir hatten dort so eine schöne Zeit dass ich es gerne weiterempfehlen möchte (unbeauftragte Werbung).

Es gibt dort Ferienwohnungen und -häuser zu mieten. Wir waren in der Südscheune untergekommen, in der Wohnung “Weedenkamp” die als Highlight eine eigene Saune hat.

Drei Schlafzimmer und eine Terrasse die direkt raus zu einem der Spielwiesen führt. Strandkorb zum chillen und Grill zum verköstigen steht bereit …

Unsere Kinder haben die meiste freie Zeit auf dem Trampolin verbracht und tatsächlich haben wir gerade genau dieses Modell für unseren Garten bestellt. 🙂

Der Anfang

Aber zurück zum Anfang … Die Begrüßung übernahm die Chefin, Sonja Witt, persönlich und erzählte uns auch etwas zur Geschichte des Hofs. Wir mögen es familiär und genau dieses Gefühl hat Sonja herzlich rübergebracht. Dazu gab es leckere Limo für die Kids und Kaffee für die Eltern aus dem Gemeinschaftsraum. Coronabedingt ist der allerdings gerade nicht zum Verweilen, sondern nur zum Trinken entgegennehmen und Morgens zum Brötchen vom Lieferservice abholen. Deluxe.

Ausgestattet mit unseren Drinks gab es dann von der Hofherrin noch einige Tipps für die schönsten Strände, leckerstes Eis & Co. von der Insel Fehmarn.

Was will man Meer

Tatsächlich waren wir schon so früh auf der Insel angekommen, das geht übrigens über eine Brücke, keine Fähre oder ähnliches, dass wir direkt zu einem Strand gefahren sind. Den schlechten Wettervorhersagen zum Trotz hatten wir bis auf einen Regennachmittag Sonnenschein und warme Luft. So auch an diesem Samstagmorgen …

Am nächsten Tag haben wir dann auch die Badesachen mit an den eigenen Dorfstrand genommen und das volle Sand- und Meerleben genossen. Zu Fuss ist der wunderbar erreichbar und für den Heimweg hatten wir uns was lustiges einfallen lassen. Achtung #momhack: Ich bin mit den beiden müden Kleinen vorgelaufen zurück zu unserer Ferienwohnung. Auf dem Weg habe ich verschiedene Details auf dem Weg fotografiert und meinem Mann zugeschickt. Die Nachhut musste dann alle Bilder wiederfinden auf ihrem Heimweg und sie waren mächtig stolz dass sie alles entdeckt hatten.

Rise and Ride

Wir sind aber nicht nur für das Meer gekommen, sondern auch zum Reiten und das haben wir getan. Jeder von uns! … außer das Pflegekind.

Der angeschlossene “Reiterhof Witt” bietet einige Angebote rund ums Pferd an. Wir hatten uns für die Kleine fürs “Pony führen” entschieden, die beiden Großen haben den Lehrgang “Du und dein Pferd” entschieden und wir Erwachsenen hatten die ersten Einzelunterrichtsstunden unseres Lebens. Jeder von uns hatte viel Spaß und einiges dazugelernt. Bei den Großen ging der Lehrgang an drei Tagen jeweils 4 Stunden, wodurch wir mit den Kleinen währenddessen sogar Ausflüge machen konnten. Krönender Abschluss war für die Kinder die Vorführung des Gelernten und das Abzeichen, das sie nach erfolgreichem Abschluss des Kurses, überreicht bekommen haben.

Der Küselhof

“Es gibt soooo viele Höfe auf unserer Insel und jeder ist anders. Wir sind besonders anders.” sagte mir Sonja, die mit ihrem Mann den Hof führt. Ja, das merkt man. Liebe zum Detail, z.B. frische Blumen auf dem Esstisch beim Einzug, Qualität, Tradition und auch Wert auf Nachhaltigkeit wird gelegt, immer ein Schritt nach dem anderen. Das sind Punkte die ihnen am Herzen liegen und die man auch merkt. “Wir stehen jeden Morgen gerne auf. Uns macht das Spaß hier.” Wir sind auch gerne auf dem Küselhof aufgewacht, haben uns die Brötchen von nebenan geholt und einmal durften die Kinder mit bei der Kleintierfütterung helfen. Gerade waren auch einige Tierbabys zu entdecken. Die wurden natürlich besonders gerne gestreichelt …

Die 22 Einheiten auf dem Gelände zum einmieten bieten Erholung für Jedermann. Wem das Reiten nicht so liegt, der kann auch Surfen oder Golfen in der Nähe, manche machen alles auf einmal. “Uns erlebt man.” erzählt Sonja und ihr Slogan “Eine schöne Zeit” gilt für Jeden, jung und alt.

Eine schöne Zeit hatten wir auf jeden Fall und wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Danke Sonja und Team!