An Angeboten für junge Mütter mangelt es sicher nicht. Von PeKip über Babyschwimmen bis hin zu musikalischer Früherziehung gibt es viele Möglichkeiten sich die Woche zu füllen. Neben dem was den Kleinkindern dabei geboten wird geht es auch um den Kontakt mit anderen Müttern und Gleichgesinnten aus der nähren Umgebung. Mein persönliches Highlight ist dabei meine Freundin Clarissa, die ich beim Geburtsvorbereitungskurs, vor neun Jahren, kennenlernte und heute noch Kontakt habe.

Wenn man doch nichts passendes in der Nähe hat kann man so einen “Kurs” auch privat selbst gestalten. Bestes Beispiel ist dafür meine liebe Nachbarin Debby. Sie hat sich bereit erklärt mir ein paar Fragen zu beantworten um euch die Idee weiterzugeben. Vielleicht wäre das auch eine Idee für dich … Falls nicht, kannst du Elemente aus diesem Beitrag sicher auch für andere Gelegenheiten nutzen wo du mit Kleinkindern zusammen bist oder für deinen Mamaalltag.

Der Start

Wie kommt man eigentlich auf die Idee so eine Gruppe in den eigenen vier Wänden zu starten? habe ich Debby gefragt. Sie hat früher selbst mit ihrer Tochter bei einem Musikgarten-Angebot teilgenommen und musste diesen damals, wegen einer Terminkollision, aufhören. Dennoch gefiel ihr das Konzept und es gab einige Mütter mit Kleinkindern in ihrem Umfeld denen das auch zusagen könnte. So entschloss sie sich es selbst zu machen.

Nachdem die Entscheidung getroffen war suchte sie sich ein paar Mamas von denen sie wusste dass sie verbindliche Teilnehmer sein würden. Eine dieser Mamas war ich und alle meine drei Kinder kamen in den Genuss dieses besonderen Programms. Damit hatte sie dann einen festen Kern der sich weiter entwickeln konnte. Tag und Zeit wurden daraufhin festgesetzt, eine WhatsAppGruppe gegründet und ein halbstündiges Programm liebevoll zusammengetragen.

Das ist fünf Jahre her. Den Musikgarten gibt es immer noch. Inzwischen ist Debbys viertes Kind fester Teil dieser gemütlichen Runde. Jede Woche kommen fünf bis acht Kinder mit einem Elternteil zusammen um gemeinsam zu singen und Spaß zu haben.

Der Ablauf

An einem Vormittag in der Woche treffen sich alle Mütter, manchmal auch Papas, mit ihren Kleinen und es gibt eine kurze Ankommenszeit. Wenn alle da sind schnappt sich jeder ein Kissen zum Sitzen und Debby stimmt mit ihrer Handpuppenkatze “Miffi” das Begrüßungslied an. Jedes Kind wird einzeln begrüßt und darf die Glöckchen der Rassel bei der eigenen Strophe ordentlich schütteln. Danach folgt eine tolle Mischung aus Liedern mit Bewegung, Fingerspiele, eine kurze Tanzeinlage zu einem Playback-Lied und natürlich die beliebten Schoßreiter. Dabei werden auch Rasseln, Klanghölzer und bunte Tücher ausgeteilt und wieder eingesammelt. So sind die Kids auch selbst gefragt und bleiben aktiv mit am Geschehen. Den Kleinsten wird natürlich geholfen.

Eine Variante von so einem kleinen Programm stelle ich dir ans Ende des Beitrags. Erstmal verrate ich dir noch den krönenden Abschluss vom Musikgarten: Eine kleine Lampe wird von Kind zu Kind gereicht und dabei ein ruhiges Lied gesungen. Sehr faszinierend und manchmal gar nicht so leicht das Lichtlein weiterzugeben. 🙂 Dann kommt noch ein sanftes Seifenblasenlied aus den Boxen und die Mamas pusten munter drauflos während die Kinder staunen und bunte Blasen zerplatzen lassen. Außerdem gibt Debby nach dem Abschlusslied noch jedem der will einen leckeren Kaffee aus. Die Kinder spielen so lange und genießen den Freiraum und die Mamas haben Zeit zum Quatschen und Entspannen.

Antworten auf mögliche Fragen

Woher bekommt man Ideen was man alles im Programm machen kann? Es gibt Bücher speziell für einen Musikgarten, ansonsten über YouTube, andere Kindergruppen und allgemein bekannte Kinderlieder und Fingerspiele.

Buch mit vielen Ideen und CD (alles unbeauftragte Werbung)

Wie oft überarbeitet man den Ablauf? Etwa alle zwei Monate kann man einzelne Elemente austauschen. Ein paar Dauerbrenner bleiben drin und Jahreszeiten und Feste können mit eingebunden werden. Ganz neue Lieder einzustudieren ist wohl das aufwändigste an der Musikgartenleitung, aber es lohnt sich. 🙂

Wen kann man einladen? Mütter aus dem Kindergarten, Schule (mit jüngeren Kindern), Gemeinde, Fitnessstudio, … wo du sie findest und ein gutes Gefühl hast sie in dein Zuhause einzuladen.

Ab wann kann ein Kind mitmachen und wie lange? Meine Jüngste war dabei seit sie ein paar Wochen alt war. Zu dem Zeitpunkt bin ich noch mit meinem Sohn hingegangen und sie war einfach dabei und ist buchstäblich dort reingewachsen. Wertvoller für das Kind wird es vermutlich ab etwa 6 Monaten. 🙂 Lange war der Musikgartentag unser Pausentag vom Kindergarten. Hier habe ich davon berichtet und somit waren wir auch noch dabei als sie über drei Jahre alt war …

Resümee

Debby meint das Schwierigste ist der erste Schritt den Musikgarten zu starten, danach läuft es eigentlich ziemlich entspannt und gehört einfach mit zu ihrem Alltag. Es gibt ihr auch Struktur für die Woche. Donnerstagabend wird alles soweit aufgeräumt und der Boden geputzt für die Gäste am nächsten Morgen. “Die Bereicherung dieser Zeit und Gemeinschaft überwiegt dem Aufwand.” sagt sie. Auch schätzt sie die bewusste Zeit die man dadurch mit seinem Kind verbringt und sich intensiv miteinander beschäftigt. Das ist im normalen Alltag sonst nicht immer so leicht zu integrieren. Zudem hat man regelmäßig persönlichen Kontakt mit anderen Müttern, kann miteinander sprechen und das verbindet. Tatsächlich sieht man sich öfters als es oft mit engen Freundinnen möglich ist …

Für ihr Angebot möchte Debby kein Geld verlangen. Das “hätte ein Geschmäckle” meint sie und alle haben etwas davon. So ist es unkompliziert und die Verbundenheit steht im Mittelpunkt.

Programmvorschlag (auch einsetzbar für Kindergottesdienste & Co.)

  1. Begrüßungslied
  2. Das ist Gerade – Volkslied
  3. Schlittenfahrt
  4. Tanzlied
  5. Liebes Kind, spiel mit mir geschwind
  6. Die Fröschelein
  7. Hopp hopp hopp Pferchen lauf Galopp – Karl Gottlieb Hering
  8. Ich habe zwei Augen …
  9. Flieg buntes Tuch
  10. Seifenblasenlied
  11. Kleine Schnecke
  12. Winke winke – Abschlusslied

1. Begrüßungslied (Die Rassel wird dabei rumgereicht an jedes Kind.)

Hey Paula, Paula, Paula, sei uns Willkommen heut’. Hey Paula, Paula, Paula, wir wünschen dir viel Freud’. Guten Tag, Paula. Guten Tag, Paula.

2. Das ist Gerade – Volkslied (mit Bewegung)

Das ist gerade, das ist schief. Das ist hoch und das ist tief. Das ist dunkel, das ist hell. Das ist langsam, das ist schnell. 

3. Schlittenfahrt (Schoßreiter mit Bewegungen)

Seht, wie schnell der Schlitten saust, wie er durch die Landschaft braust so schnell sind wir noch nie geglitten wie auf diesem Super-Schlitten. Rechts herum und links herum auf einmal fällt der Schlitten um. Schnell stehn alle wieder auf, stampfen flott den Berg hinauf. Oben dann vom schnellen Laufen müssen wir erstmal verschnaufen. Sind wir dann bald wieder munter gehts den Berg nochmal hinunter.

4. Tanzmusik von der CD, dazu bewegen sich alle im Kreis.

5. Liebes Kind, spiel mit mir geschwind (Shaker werden an Kinder und Mütter verteilt)

Liebes Kind, tipps / hämmer / roll / bau mit mir geschwind, tipps / hämmer / roll / bau bis wir sagen: Stop!

 T.: Lorna Heyge und Evamarie Müller / M: aus Korea überliefert

6. Die Fröschelein (singen mit Bewegungen)

Die Fröschelein, die Fröschelein, die sind ein lust’ger Chor. Sie haben ja, sie haben ja kein Schwänzchen und kein Ohr

Refrain: Quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak, quak.

Und kommt ein Storch, und kommt ein Storch, und kommt ein Storch durch’s Moor dann singen sie, dann singen sie, viel leise als zuvor.

Ref. leise singen: Quack, quack, quack …

Und kommt der Mond, und kommt der Mond und kommt der Mond hervor. Dann singen sie, dann singen sie, viel lauter als zuvor.

Ref. laut singen: Quack, quack, quack …

7. Pferchen lauf Galopp (Klanghölzer verteilen und die Hufe rhythmisch mitklopfen)

Hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf Galopp! Über Stock und über Steine, aber brich dir nicht die Beine! Hopp, hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf Galopp!

8. Ich habe zwei Augen (Lied mit Bewegungen singen)

Ich habe zwei Augen, ich hab einen Mund. Ne Nase, zwei Ohren, bin froh und gesund.

Holladihia, holladiho, holladihoppsasa, holladiho

Ich habe zwei Füße, ich hab einen Bauch, zwei Hände, zehn Finger, die habe ich auch.

Holladihia…

9. Flieg buntes Tuch (Tücher vorher austeilen und in die Luft schwingen)

Flieg buntes Tuch in den Himmel hinein, flieg so hoch, flieg so hoch. Flieg buntes Tuch in den Himmel hinein, decke mein Kindlein zu! Sag mir wo bist du? – Kuck kuck!

10. Seifenblasenlied von der CD

(die Mamas pusten die Seifenblasen in die Luft)

11. Kleine Schnecke (Singen und dabei die Kinder bespielen)

Kleine Schnecke, kleine Schnecke, kriecht den Berg hinauf, kriecht den Berg hinauf. Kriecht auch wieder runter, kriecht auch wieder runter. Kitzelt dich am Bauch, kitzelt dich am Bauch.

12. Abschlusslied

Winke, winke, winke, wink auf Wiedersehen. Winke, winke, winke, lass uns nach Hause gehen. Winke, winke Paula. Winke, winke …


Materialideen

Für ein bisschen Austattung kann man auch mal 5,-€ oder ähnliches von den Teilnehmern einsammeln …

Rassel (fürs Begrüßungslied) und
Leuchtkugel (für ein ruhiges Lied zum Abschluss)
Handpuppe Katze, sie begrüßt und verabschiedet mit …
Rasseln, immer zwei pro Person
Seifenblasen nach belieben …

Viel Freude beim umsetzen dieser Ideen!